Lebenslauf Unterschrift, Fragebogen, Wahrheit, Lebenslauf unterschreiben

BewerbungLebenslauf – Lebenslauf Unterschrift, Fragebogen, Wahrheit, Unterschreiben

Lebenslauf Unterschrift

Die Unterschrift im Lebenslauf beurkundet die Richtigkeit der Angaben
Die Unterschrift im Lebenslauf beurkundet die Richtigkeit der Angaben

Die Unterschrift auf einem Lebenslauf muss sein, sofern Sie sich schriftlich bewerben. Bei einer Online Bewerbung brauchen Sie keine Unterschrift, da die Unterschrift nur eingescannt werden könnte.

Dies ist jedoch kein Nachweis dafür, dass Sie tatsächlich der Absender der Bewerbungsunterlagen sind, sondern eine andere Person kann genau so gut Ihre digitale Unterschrift benutzen. Natürlich kann es sein, dass dies schöner und professioneller aussieht.

Personalfragebogen

Da die Unterschrift bei der Online Bewerbung schlecht möglich ist, werden die meisten Unternehmen einen Personalfragebogen mit den relevantesten Angaben ausfüllen lassen. Diesen müssen Sie dann wiederum unterschreiben, damit man davon ausgehen kann, dass die Angaben der Wahrheit entsprechen.

Wahrheit beurkunden

Beim schriftlich eingereichten Lebenslauf unterschreiben Sie unter der Angabe für Ort und Datum, somit beurkunden Sie die Richtigkeit der Angaben und müssen natürlich auch für Falschangaben haften. Insbesondere führt dies zu enormen Schwierigkeiten, wenn Sie bereits für die Stelle ausgewählt worden sind.

Wo unterschreiben?

Ein Lebenslauf wird für gewöhnlich am Ende des Dokuments nach der Ortsangabe und Datum unterschrieben. Sollten es sehr eng werden, da wenig Platz für die Unterschrift vorhanden ist, so können Sie auch rechts daneben, am besten etwas tiefer gesetzt, unterschreiben.

Die Unterschrift auf jeder Seite ist sicherlich nicht nötig, da der Lebenslauf ein Dokument ist, welches zwar mehrere Seiten umfassen kann, jedoch als ein Dokument gewertet wird.

Wie unterschreiben?

Sie unterschreiben den Lebenslauf, nach der klassischen Literatur, am besten mit einem Füllfederhalter bzw. Füller mit normaler Tinte in königsblau, welche nicht einfach mit einem Löschstift oder Radierer bearbeitet werden kann. Natürlich sind der Bleistift, Filzschreiber sogenannte no goes. Der Bleistift kann natürlich radiert werden. Der Filzschreiber sieht meist unsauber aus und drückt sich oftmals durch das Blatt, so dass die Unterschrift auf der Rückseite zu sehen ist.

Oftmals werden Lebensläufe auch mit Kugelschreiber unterschrieben. Hierbei sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Kugelschreiber ein sehr gutes Schriftbild liefert.

Die Unterschrift im Lebenslauf sollte leserlich unterschrieben werden, somit benötigen Sie kein Vorname und Nachname in Druckschrift, wie es oftmals zu sehen ist. Der Vorname und Nachname werden ausgeschrieben.

Der Lebenslauf und die Unterschrift
Der Lebenslauf und die Unterschrift

 

Weiterführende Informationen