Bewerbungsfoto 13 wichtige Tipps kostenlos zu Größe, Passbild, Lebenslauf, Farbe und mehr

Ein Bewerbungsfoto ist heutzutage unverzichtbar und gehört in jede Bewerbungsmappe. Es ist nicht nur eine Visitenkarte, sondern auch ein erster Eindruck, den Sie bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber hinterlassen.

Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Ihr Bewerbungsfoto fehlerfrei ist und in der richtigen Größe gewählt wurde. Auch Ihre Kleidung spielt eine wichtige Rolle, denn sie vermittelt Professionalität und Seriosität.

Bewerbungsfoto 13 Tipps zu Größe, Kleidung, Passbild, Passbild, Farbe, Schwarzweiß, Frisur, Lebenslauf, Beleuchtung, Aktualität, Hintergrund und mehr.
13 Tipps für das Bewerbungsfoto

In unserem Beitrag behandeln wir alle wichtigen Themen rund um das Bewerbungsfoto: von der Wahl zwischen Passbild und Ganzkörperfoto, über die Frage, ob in Farbe oder Schwarzweiß, bis hin zur richtigen Körperhaltung und Frisur.

Wir erklären Ihnen auch, wo das Foto am besten auf dem Lebenslauf platziert wird und wie es mit digitalen Fotos aussieht. Außerdem geben wir Ihnen Tipps zur Aktualität, Mimik, Beleuchtung und Hintergrund. Mit unserem Ratgeber sind Sie bestens vorbereitet, um bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Bedeutung vom Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsfoto – ein kleines Bild, das oft über Erfolg oder Misserfolg einer Bewerbung entscheidet. Je nach Berufsbild kann es eine größere oder geringere Rolle spielen. Doch Vorsicht, unterschätzen Sie die Bedeutung des Fotos nicht! In Berufen, in denen Sie repräsentativ wirken müssen, ist das Foto ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl. Denn es vermittelt einen ersten Eindruck von Ihnen, noch bevor Sie überhaupt ein Wort gesagt haben.

Also achten Sie darauf, dass das Foto professionell und sympathisch wirkt – es könnte der Schlüssel zu Ihrem Traumjob sein. Doch keine Sorge, in Berufen wie der Produktion ist das Bewerbungsfoto eher eine Nebensache. Hier zählen vor allem Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen.

Nehmen Sie kein Passbild

Wenn Sie sich auf eine Stelle bewerben, ist das Bewerbungsfoto oft das Erste, was Ihr potenzieller Arbeitgeber von Ihnen sieht. Deshalb ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass das Foto mehr zeigt als nur Ihr Gesicht. Ein Passbild mag zwar formal und korrekt sein, aber es zeigt nicht Ihre Persönlichkeit und Ausstrahlung. Ein Foto hingegen ermöglicht Ihnen, sich von Ihrer besten Seite zu präsentieren. Sie können freundlicher und sympathischer wirken und somit einen positiven Eindruck hinterlassen. Also nehmen Sie sich die Zeit, ein gutes Bewerbungsfoto zu machen und zeigen Sie, wer Sie wirklich sind!

Sollte ein Bewerbungsfoto in Farbe oder Schwarzweiß sein?

Es liegt ganz bei Ihnen, ob Sie sich für ein Farb- oder Schwarz-Weiß-Foto entscheiden. Doch bedenken Sie, dass Schwarz-Weiß-Fotos einen besonderen Reiz haben. Denn sie haben die Fähigkeit, Unebenheiten im Gesicht oder kleine Rötungen zu kaschieren. Ihr Gesicht wirkt dadurch ausgeglichener und ansprechender. Die Schwarz-Weiß-Optik verleiht Ihrem Foto eine zeitlose Ästhetik und lässt es noch lange in Erinnerung bleiben. Also, wenn Sie auf der Suche nach einem zeitlosen und ansprechenden Foto sind, dann ist ein Schwarz-Weiß-Foto definitiv eine gute Wahl.

Was Sie bei der Körperhaltung beachten sollten?

Die Körperhaltung auf einem Bewerbungsfoto kann oft den entscheidenden Unterschied ausmachen. Schließlich möchte man sich von seiner besten Seite zeigen und einen positiven Eindruck hinterlassen. Deshalb sollten Sie besonders auf Ihre Sitzposition achten, wenn das Foto rechts oben auf Ihrem Lebenslauf platziert wird. Um den Betrachter direkt anzuschauen, sollten Sie Ihr Foto so gestalten, dass Sie in das Dokument hineinblicken.

Eine aufrechte Haltung ist hierbei von großer Bedeutung. Setzen Sie sich am besten im 45 Grad Winkel gerade auf einen Stuhl und drehen Sie Ihren Kopf leicht zur Kamera. So vermitteln Sie nicht nur ein professionelles Bild von sich, sondern zeigen auch, dass Sie selbstbewusst und zielgerichtet sind. Denn wer aufrecht sitzt, strahlt auch Selbstbewusstsein aus. Machen Sie es richtig und beeindrucken Sie mit Ihrem Bewerbungsfoto!

Kleidung auf dem Foto

Die Kleidung auf ihrem Foto sollte der Stelle angepasst sein. Das bedeutet aber nicht, dass sie in ihrer Berufskleidung zum Fotografen gehen sollen. Auf ihrem Bewerbungsfoto sollten sie eine Oberbekleidung tragen die ihr Dekolletee bedeckt. Achten Sie bitte darauf, dass ihre Bekleidung harmonisch ist, bezüglich der Farbe aber auch der Stücke selbst. Mehr zum Bewerbungsfoto und Kleidung erfahren Sie weiter unten in diesem Artikel

Frisur oder Haare auf dem Bewerbungsfoto

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind, dann sollten Sie sich von Ihrer besten Seite zeigen. Dazu gehört auch ein ordentliches Erscheinungsbild. Bevor Sie also zum Fotografen gehen und ein Bewerbungsfoto erstellen lassen, sollten Sie unbedingt Ihre Frisur prüfen. Vielleicht ist es an der Zeit für einen Besuch beim Friseur. Achten Sie darauf, dass keine Haare abstehen und dass Sie ordentlich gekämmt sind. Denn eine gepflegte Erscheinung ist in jeder Berufsgruppe ein wichtiger Faktor.

Zeigen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber, dass Sie nicht nur fachlich kompetent sind, sondern auch ein Auge für Details haben. Mit einem perfekten Bewerbungsfoto und einem gepflegten Erscheinungsbild stehen Ihnen alle Türen offen. Also nehmen Sie sich die Zeit und investieren Sie in sich selbst. Es wird sich lohnen!

Digitales Foto oder Lichtbild

Sie haben bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen auch die Möglichkeit, Ihr Bewerbungsfoto zu scannen. Durch die Verwendung eines digitalen Fotos können Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen, insbesondere wenn Sie sich für mehrere Stellen bewerben möchten. Ein professioneller Fotograf wird Ihnen gerne ein digitales Foto auf einer CD zur Verfügung stellen.

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie die Stelle, für die Sie sich bewerben, unbedingt haben möchten, empfehlen wir Ihnen, sich mit einem Original-Lichtbild zu bewerben. Dies ist keineswegs ein Nachteil. In der heutigen digitalen Welt werden jedoch fast alle Bewerbungen online eingereicht und digitalisiert. Daher ist es sinnvoll, ein digitales Foto zu verwenden, um sicherzustellen, dass Ihr Bewerbungsfoto in bester Qualität vorliegt und für den Arbeitgeber leicht zugänglich ist. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

Bewerbungsfoto und die Größe, Maße oder das Format

Die Maße oder die Größe vom Bewerbungsfoto betragen 6 x 4 cm oder 7 x 5 cm. Es gibt aber auch andere Formate, je nach Beruf, vom Ganzkörperfoto bis hin zur Fotoserie, ist alles drin. Generell sollten Sie die Formate so wählen, dass Sie ein Foto benutzen, welches hochkant abgebildet wird. Hier erfahren Sie mehr zur Bewerbungsfoto Größe.

Wie aktuell muss ein Bewerbungsfoto sein?

Ein Bewerbungsfoto ist eine Visitenkarte, die Ihnen den Weg zum Traumjob ebnen kann. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass es stets aktuell ist und Ihnen genau entspricht. Ein Foto, das älter als 12 Monate ist, kann schnell veraltet wirken und den Eindruck erwecken, dass Sie nicht mit der Zeit gehen.

Doch nicht nur das Alter des Fotos ist wichtig, auch die Übereinstimmung zwischen Ihrem Auftreten auf dem Foto und im Vorstellungsgespräch sollte gegeben sein. Denn wenn die Unterschiede zu groß sind, kann dies Irritationen hervorrufen und den Eindruck vermitteln, dass Sie nicht authentisch sind. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Ihr Bewerbungsfoto ein aktuelles und realistisches Abbild Ihrer Person darstellt. Nur so können Sie potenzielle Arbeitgeber von sich überzeugen und den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere legen.

Das beachten Sie bei der Mimik oder dem Gesichtsausdruck!

Ihr Gesicht ist der Spiegel Ihrer Seele – das ist kein Klischee, sondern eine Tatsache. Denn Ihre Mimik und Ihr Gesichtsausdruck können beim Gegenüber Emotionen auslösen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auf eine natürliche Ausdrucksweise Ihrer Mimik achten.

Überprüfen Sie auch, ob Sie auf Ihrem Bewerbungsfoto sympathisch und freundlich wirken. Lassen Sie dazu am besten Freunde oder Bekannte einen Blick darauf werfen. Wenn Sie dann vor der Kamera stehen, schauen Sie interessiert in die Linse und lächeln Sie natürlich. Am besten mit einem guten Gefühl im Bauch. Denn nur so können Sie wach und aufmerksam wirken. Und das ist schließlich das, was Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber vermitteln möchten – dass Sie mit Freude und Engagement bei der Sache sind.

Wie finde ich den richtigen Hintergrund für das Foto?

Es ist ein altbekanntes Sprichwort: Kleider machen Leute. Doch nicht nur die Kleidung, sondern auch der Hintergrund spielt eine entscheidende Rolle bei Ihrem Bewerbungsfoto. Schließlich soll das Foto Ihre Persönlichkeit und Kompetenzen bestmöglich widerspiegeln. Deshalb ist es ratsam, den Hintergrund sorgfältig auszuwählen und auf Ihren Typ abzustimmen.

Am besten passen Sie auch Ihre Kleidung auf den Hintergrund an oder umgekehrt. So entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Aber wie findet man den perfekten Hintergrund? Keine Sorge, wir haben für Sie einige Beispiele zusammengestellt, die Ihnen zeigen, welche Wirkung Personen, Kleidung und Hintergründe aufeinander haben können. Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie den idealen Hintergrund für Ihr Bewerbungsfoto!

Wie ist die optimale Beleuchtung beim Bewerbungsfoto?

Wenn Sie sich auf eine neue Stelle bewerben, ist das Bewerbungsfoto ein wichtiger Bestandteil Ihrer Unterlagen. Es ist Ihr erster Eindruck beim potenziellen Arbeitgeber und sollte deshalb professionell und überzeugend wirken. Wenn Sie sich entscheiden, das Foto selbst zu machen, sollten Sie unbedingt auf ausreichend Licht oder Beleuchtung achten. Optimalerweise sollten Sie das Foto im Außenbereich bei gutem Wetter aufnehmen.

Hier haben Sie natürliches Licht und können die besten Ergebnisse erzielen. Sollte dies nicht möglich sein, ist es wichtig, dass Sie für ausreichend Beleuchtung im Innenraum sorgen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Licht weich wirkt, um unerwünschte Schatten oder Reflexionen zu vermeiden. Eine volle Bestrahlung mit der Lichtquelle sollte vermieden werden, um ein natürlicheres Ergebnis zu erzielen. Mit diesen Tipps können Sie ein Bewerbungsfoto erstellen, das Ihre Persönlichkeit und Professionalität perfekt widerspiegelt.

Wo kommt das Bewerbungsfoto auf den Lebenslauf?

Bewerbungsfoto Lebenslauf, Position rechts oben oder in der Mitte frontal.
Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf

Ein klassischer Lebenslauf ohne Deckblatt gehört zu den grundlegenden Bestandteilen jeder Bewerbung. Dabei ist es wichtig, das Bewerbungsfoto auf der rechten oberen Seite des Lebenslaufs anzubringen. Doch Vorsicht: Das Bild darf nicht zu groß gewählt werden und sollte idealerweise mit der Oberkante der Überschrift abschließen.

Um den Lebenslauf noch ansprechender zu gestalten, können Sie das Foto in der Kombination mit anderen Elementen variieren. So kann es rechtsbündig, zentriert oder linksbündig platziert werden und so den Eindruck eines Deckblatts erwecken.

Wenn Sie mehr zum Thema Lebenslauf schreiben lernen möchten, finden Sie hier wertvolle Tipps und Tricks. Überzeugen Sie Ihre potenziellen Arbeitgeber mit einem professionellen und ansprechenden Lebenslauf, der Ihre Stärken und Qualifikationen optimal präsentiert.

Was sollten Sie beachten bei der Kleidung auf dem Bewerbungsfoto?

Achten Sie beim Bewerbungsfoto auf die richtige Kleidung! Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch für Bewerbungsmappen, seien Sie in klassischer Papierform oder digital als PDF. Der Empfänger checkt in aller Regel als erstes das Gesamtbild und parallel dazu schon das Foto der Bewerbung. Es gibt inzwischen etliche Studien dazu, wie Personaler auf das Foto reagieren und wie sie es in den Kontext der Bewerbung einordnen. So steht fest: Wer auf dem Foto keine gute Figur macht, hat schon mal schlechte Karten. Das bezieht sich sowohl auf die Mimik, die Frisur und ganz besonders auf die Kleidung. Wenn diese drei Faktoren kein stimmiges Gesamtbild ergeben, wird der Betrachter kritisch gegenüber dem Bewerber.

Welche Kleidung soll ich anziehen?

Einen pauschalen Tipp gibt es leider nicht, denn jede Branche hat ihre eigenen Regeln. Und eine Bewerbung für Schüler als Ferienjobber im Kiosk ist etwas anderes, als wenn sich ein Hochschulabsolvent auf eine Traineestelle bei einer Großbank bewirbt. Genauso verhält es sich bei einer zukünftigen Beraterin für Mode in einer Luxusboutique und einem Gesellen auf dem Lande. Und während z. B. bei der Bewerbung im Bereich der Versicherung für einen Mann die Krawatte und der Anzug Pflicht sind, legen Filmproduktionen oder PC-Game-Entwickler wenig Wert auf Schlips und Frisur beim Bewerbungsfoto.

Empfehlungen für das Bewerbungsfoto nach Branche

Es kommt also auf die avisierte Stelle an, auf die Firma und Branche beim Bewerbungsfoto. Deshalb ist es immer hilfreich vor Erstellen eines Bewerbungsfotos zu recherchieren, welcher Stil in dem gewünschten Bereich angesagt ist und wie die Fotos aussehen sollten. Also am besten Leute aus der Branche oder der Firma befragen, Freunde um Rat bitten oder auch im Internet recherchieren, weil es dort häufig Muster für die Bewerbung gibt.

Weiterhin Berufstätige hier ihre Projekte, Seminararbeiten oder Berichte veröffentlichen und dabei ihre Vita und ein Foto anhängen. So bekommt man schnell ein Gefühl für den jeweiligen Berufsbereich und damit verbunden für die Kleidung, welche getragen wird.

Dresscode beachten!

Wer unsicher ist, sollte auf jeden Fall darauf achten, nicht overdressed, aber auch nicht underdressed auf dem Bewerbungsfoto zu erscheinen. Was immer geht ist bei Männern ein weißes Hemd und ein schwarzes oder blaues Jackett, wahlweise mit Krawatte oder ohne. Bei Frauen ist die weiße Bluse der Klassiker, ergänzt durch ein Jäckchen oder Blazer sowie ein Halstuch.

Ein zweiter allgemeiner Tipp lautet: keine Extreme zeigen und nicht zu schrille und bunte Outfits tragen. Ausnahmen hier von währen Künstler oder Bewerber bei einer Talentshow im TV. Siehe hierzu auch den Beitrag Business Kleidung.

Was sind Extreme?

Extreme sind z. B. T-Shirts mit doofen Sprüchen oder komischen Bildern darauf. Bei Frauen wären es Glitzer-Looks wie in der Disco oder sexy Oberteile mit tiefem Ausschnitt. Umgekehrt ist aber auch ein Kapuzenpulli oder ein Träger-Shirt eher schlecht für ein Bewerbungsfoto, da es Alltagskleidung ist. Schnell denkt der Gegenüber, dass sich der Mensch keine Mühe gegeben hat bei der Kleidung für die Bewerbung.

Wie kann ich das Bewerbungsfoto selbst erstellen?

In diesem Video lernen Sie, wie Sie ein Bewerbungsfoto selbst erstellen können und was für ein perfektes Foto wichtig ist.

Bewerbungsfoto selbst erstellen

Fazit

Fazit: Es ist also nicht so einfach, die wirklich passende Kleidung für das Bewerbungsfoto zu finden. Bewerber sollten daher nichts überstürzen und vor dem Termin beim Fotografen lieber noch Freunde, Bekannte oder Profis um Rat fragen. Es gibt allerdings auch eine gute Nachricht: Allein wegen eines Fotos wird meist niemand abgelehnt. Entscheidend für einen Traumjob sind immer noch die fachlichen Qualitäten und die soziale Ausstrahlung, die man dann in einem Gespräch präsentieren kann.

Weitere Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: