Schulbildung im Lebenslauf einfach darstellen, Abschluss, Muster & Beispiele

In unserem Beitrag erfahren Sie alles Wichtige rund um die Schulbildung im Lebenslauf. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre schulische Ausbildung im Lebenslauf optimal darstellen und welche Aspekte dabei besonders wichtig sind.

Hierbei lernen Sie, wie Sie die Zeiten richtig angeben und welche Zeugnisse Sie benötigen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Auch für den Fall, dass Sie keinen Abschluss haben, geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie dennoch überzeugen können.

Wir klären auch die Frage, ob es sinnvoll ist, die Grundschule im Lebenslauf aufzuführen oder ob dies eher unnötig ist.

Schulbildung im Lebenslauf oder schulische Ausbildung, Info zu Darstellung der Zeiten, Zeugnisse, mit / ohne Abschluss sowie Grundschule.
Schulbildung im Lebenslauf

Schulbildung im Lebenslauf

Die Frage nach dem zeitlichen Aufbau der Schulbildung im Lebenslauf ist eine wichtige und häufig gestellte Frage. Es stellt sich die Frage, ob man seinen Lebenslauf zeitlich vorwärts oder rückwärts schreiben sollte. Die Antwort darauf hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Frage, ob man auch die anderen Kategorien zeitlich vorwärts oder rückwärts darstellt.

Wenn man sich also für eine Variante der zeitlichen Ordnung entscheidet, sollte man dies auch bei der Schulzeit tun. Wenn man noch sehr jung ist und wenig Erfahrung hat, kann es sinnvoll sein, den Lebenslauf zeitlich vorwärts darzustellen. In Deutschland beginnt dies typischerweise mit der Grundschule, gefolgt von der Hauptschule, der Realschule oder dem Gymnasium. Ältere Bewerber haben manchmal noch die Volksschule besucht. Es ist wichtig, die Schulbildung im Lebenslauf klar und übersichtlich darzustellen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Darstellung der Dauer und Zeiten

Insbesondere die Angabe der Dauer der Schulbildung ist von großer Bedeutung. Hierbei haben Sie die Wahl, ob Sie lediglich Monat und Jahr angeben möchten oder ob Sie das genaue Datum mit aufführen wollen. Alternativ können Sie auch nur die Jahre angeben, in denen Sie auf der jeweiligen Schule waren.

Es ist wichtig, dass Sie hierbei präzise und ehrlich vorgehen, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Denn eine lückenlose und nachvollziehbare Schulbildung ist ein wichtiger Faktor für viele Arbeitgeber bei der Entscheidung für eine Einstellung.

Zeiten der Schulbildung darstellen

Hier sehen Sie die möglichen Beispiele, wie Sie die Zeiten der Schulbildung im Lebenslauf darstellen oder schreiben können:

  • 08/2000 – 06/2004 (Monat und Jahr)
  • 01.08.2000 – 17.06.2004 (Tag, Monat und Jahr)
  • 2000 – 2004 (nur Jahr)

Welche Zeugnisse der Schule soll ich beilegen?

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es von großer Bedeutung ist, bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs auch das letzte Zeugnis Ihrer höchsten Schulbildung beizufügen. Viele Arbeitgeber legen großen Wert auf diese Information, da sie Aufschluss über Ihre schulische Laufbahn gibt und somit Rückschlüsse auf Ihre Qualifikationen zulässt.

In manchen Fällen ist es sogar erforderlich, dass das Zeugnis beglaubigt ist. Dies bedeutet, dass Sie nachweisen müssen, dass das Original beim Kopieren der Unterlagen vorlag. Hierfür können Sie das Zeugnis bei der Gemeinde oder Stadt beglaubigt kopieren lassen.

Abschlusszeugnis der Schule verloren – Was tun?

Sollten Sie Ihre Abschlusszeugnisse verloren haben können Sie diese bei der Schule, welche Sie besucht haben beantragen. Wenn die Schule das Zeugnis nicht mehr selbst hat, kann es diese bei der Hauptstelle des jeweiligen Bundeslandes anfordern. Die Aufbewahrungsfristen betragen hier bis zu 60 Jahre, damit können Sie meist jederzeit ein Abschlusszeugnis der Schulen wieder bekommen.

Liste der Bundesländer, wenn Sie das Abschlusszeugnis verloren haben

In dieser Tabelle bzw. Liste finden Sie die Links zu den jeweiligen Bundesländern. Dort können Sie nach weiteren Informationen suchen und Ihre Ersatzdokumente bekommen, wenn Sie Ihr Abschlusszeugnis verloren haben.

BundeslandJahre für die Ausstellung eines Ersatzzeugnisses
Baden-Württemberg60 Jahre
Bayern50 Jahre
Berlin60 Jahre
Brandenburg30 Jahre
Bremen, Jahre50 Jahre
Hamburg55 Jahre
Hessen60 Jahre
Mecklenburg-Vorpommern45 Jahre
Niedersachsen50 Jahre
Nordrhein-Westfalen50 Jahre
Rheinland-Pfalz60 Jahre
Saarland50 Jahre
Sachsen60 Jahre
Sachsen-Anhalt45 Jahre
Schleswig-Holstein40 Jahre
Thüringen50 Jahre
  • Geben Sie für die Suche im Internet den Suchbegriff: „Aufbewahrungsfristen Abschlusszeugnis Rheinland Pfalz“ ohne Anführungszeichen ein. Ersetzen Sie Ihr eigenes Bundesland der früheren Schule und Sie werden fündig. Hier geht es zu Google.

Beschreibung der Schulart

Eine vollständige und aussagekräftige Beschreibung der Schulbildung im Lebenslauf ist von großer Bedeutung für den Erfolg einer Bewerbung. Der Personaler erhält durch diese Angaben einen ersten Einblick in den vorhandenen Abschluss des Bewerbers und kann somit besser einschätzen, ob dieser für die ausgeschriebene Stelle geeignet ist.

Dabei sollten die Schulart, der Name der Schule sowie der Ort, an dem diese sich befindet, angegeben werden. Denn nur so kann der Personaler ein genaues Bild von der schulischen Ausbildung des Bewerbers erhalten und somit eine fundierte Entscheidung treffen. Eine sorgfältige und präzise Beschreibung der Schulbildung im Lebenslauf ist somit unerlässlich und sollte keinesfalls vernachlässigt werden.

Grundschule mit in den Lebenslauf

Ein lückenloser Lebenslauf ist heutzutage unerlässlich, wenn man sich um eine Stelle bewirbt. Doch was gehört eigentlich alles in einen solchen Lebenslauf? Die Schulbildung der Grundschule wird oft als unnötige Angabe abgetan, doch das ist ein großer Irrtum. Wenn Sie wirklich einen vollständigen Lebenslauf vorlegen möchten, dann sollten Sie auch die Grundschule mit aufnehmen.

Hierbei ist es wichtig, auch die besuchte Schule zu erwähnen. Denn dadurch können Sie nicht nur die Art der Schule, sondern auch die Dauer der Zeit, die ein Bewerber in der Grundschule verbracht hat, erkennen. Vielleicht hat der Bewerber eine Förderschule besucht oder war länger als die Regelzeit auf der Grundschule.

Diese Informationen können durchaus von Bedeutung sein und dem Arbeitgeber einen Einblick in die Besonderheiten des Bewerbers geben. Daher ist es keinesfalls unnötig, die Grundschule im Lebenslauf zu erwähnen. Verzichten Sie nicht auf diese wichtige Information, wenn Sie einen lückenlosen Lebenslauf vorlegen möchten.

Anzeichen für weiteren Schul- und Berufsweg

Die Schulbildung eines Bewerbers kann oft mehr über seine Persönlichkeit aussagen, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Denn nicht nur der Name der Schule, sondern auch Wechsel oder Probleme während der Schulzeit können wichtige Anhaltspunkte für den weiteren Lebensweg geben.

Vielleicht hat der Bewerber Schwierigkeiten mit Veränderungen oder ist besonders anpassungsfähig und beharrlich. All diese Informationen können im Vorstellungsgespräch von Bedeutung sein und dem Personaler helfen, den Bewerber besser kennenzulernen. Deshalb sollten wir die Schulbildung im Lebenslauf keinesfalls als überflüssig abtun, sondern als wertvolle Quelle für die Analyse des Bewerbers betrachten.

Beispiel zur Darstellung der Schulbildung im Lebenslauf

Hier sehen Sie ein mögliches Beispiel, wie Sie die Beschreibung der Zeiten für die Schulbildung im Lebenslauf darstellen können:

  • Die Art der Schule
  • Der Name der Schule und der Ort
  • Der Abschluss: Abschluss nennen

Als vollständiger Eintrag wird diese Schulzeit folgendermaßen aussehen:

  • 08/2000 – 09/2004
  • Realschule
  • Musterschule, Musterort
  • Abschluss: Mittlere Reife

Bitte denken Sie daran das in einem Lebenslauf die Zeiten für gewöhnlich auf der linken Seite stehen und die Beschreibung auf der rechten Seite.

Was tun ohne Schulabschluss?

Es kann vorkommen, dass manche Menschen keinen Schulabschluss oder einen weiterführenden Abschluss nicht bestanden haben. Doch keine Sorge, es gibt Wege, um dennoch erfolgreich in der Arbeitswelt zu sein. Wenn Sie einen Schulabschluss besitzen, sollten Sie diesen unbedingt erwähnen. Falls Sie jedoch keinen Abschluss haben, lassen Sie die Zeile „Abschluss“ einfach weg.

Schreiben Sie nicht „ohne Abschluss“, denn das könnte negative Assoziationen hervorrufen. Ein Personaler wird zwar feststellen, dass Sie keinen Abschluss besitzen, aber erst, nachdem er Ihren Lebenslauf gesichtet hat. Das gibt Ihnen die Chance, andere Aspekte Ihrer Bewerbung zu präsentieren, die Sie auch ohne Abschluss interessant machen.

Natürlich sollten Sie auf jeden Fall versuchen, Ihren Schulabschluss nachzuholen, denn das erhöht Ihre Chancen auf eine Ausbildung oder einen Job. Lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern zeigen Sie, dass Sie auch ohne Abschluss erfolgreich sein können.

Weitere Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: